Zusammen für mehr Sicherheit im Gesundheitswesen: Relyens geht exklusive Technologiepartnerschaften ein

12.03.2020

Relyens, ein führender europäischer Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit im Bereich Versicherung und Risikomanagement für Akteure des Gesundheitswesens und der Gebietskörperschaften, erweitert sein Angebot: In exklusiver Kooperation mit fünf führenden Technologieunternehmen bietet die Gruppe ab sofort Lösungen zur Risikoprävention an, die auf detaillierter Datenanalyse und der Nutzung künstlicher Intelligenz basieren. Im Fokus stehen dabei drei Schlüsselbereiche: Cybersicherheit und -Risikoprävention über CyberMDX und aDvens, klinisches und medizinisches Risikomanagement über Caresyntax und CLEW; und Personalrisiken über Amalfi. Diese Partner teilen Relyens’ Engagement für die betriebliche Sicherheit aller Akteure im Gesundheitswesen und den Kommunen, die sich für das Wohl der Patienten und der Öffentlichkeit engagieren.

Datenbasierte Identifizierung, Vorhersage und Begrenzung von Betriebs- und Cyberrisikien

Die Identifizierung und Analyse von Risiken ist die primäre Informationsquelle, um potenzielle Schäden zu antizipieren und zu verhindern. Es geht nicht mehr nur darum, sich gegen Ansprüche zu versichern, sondern sie zu vermeiden. Als Risikomanager und Partner seiner Mitglieder und Kunden hat Relyens eine lange Tradition und Erfahrung in Risikoeinschätzungen auf der Grundlage von Ortsbesichtigungen sowie bisherigen Schadensfällen und Personalfehlzeiten. Neben den gängigen, mit medizinischen Verfahren und Berufen verbundenen Risiken, gibt es auch globalere Gefahren wie Cyberrisiken, die Auswirkungen auf alle Ebenen einer Organisation haben können.

Dank der Datenanalyse, des Einsatzes künstlicher Intelligenz und technologischen Fortschritt ist es heute möglich, die mit der Tätigkeit in Gesundheitswesen und Gebietskörperschaften verbundenen Risiken so weit wie möglich zu minimieren.

Dominique Godet, CEO von Relyens, betont den Mehrwert der Kooperationen: „Diese Partnerschaften sind ein logischer Schritt hin zu unserem Ziel, den Schutz der Aktivitäten unserer Mitglieder und Kunden kontinuierlich zu verbessern. Dank der Technologie können wir nun Datenanalysen deutlich früher als bisher durchführen und Risiken antizipieren. Die Technologie gibt uns dank innovativer Lösungen, die zusammen mit unseren Technologiepartnern, denen die Besonderheiten des Gesundheitswesens und kommunaler Behörden bekannt sind, entwickelt wurden, einen tieferen Einblick in die Risiken.“

Fünf exklusive Technologiepartner für optimiertes Risikomanagement

In dem  Wissen, dass medizinische und kommunale Institutionen mit besonderen Risiken und immer individuelleren Kundenbedürfnissen konfrontiert sind, verstärkt die Gruppe Relyens ihren Ansatz mit fünf europäischen und internationalen Partnern. Dabei stehen drei Risikobereiche im Fokus:

- Cybersicherheit:

  • CyberMDX, eine Plattform für Cybersicherheit zur Identifizierung und Prävention von spezifischen Risiken im Gesundheitssektor
  • aDvens, Frankreichs erster, exklusiv im Bereich der Cybersicherheit tätiger Akteur, der die Umsetzung der Relyens-Cyberlösungen unterstützt und so einen optimalen Schutz der Akteure und Regionen im Gesundheitswesen gewährleistet

- Klinisches und medizinisches Risiko:

  • Caresyntax, eine Technologieplattform für die Minimierung chirurgischer Risiken
  • CLEW, ein antizipierendes Analysetool, das zur Verbesserung der Patientenversorgung und -betreuung in Gesundheitseinrichtungen eingesetzt wird
  • Amalfi, eine Technologieplattform zum Management von Betriebsabläufen in Gesundheitseinrichtungen

- Personalrisiken:

  • Amalfi hilft durch Datenanalysen Vorgänge auf lokaler und regionaler Ebene, insbesondere häufige Fehlzeiten, zu vermeiden und zu prognostizieren

Mit Ausnahme von aDvens sind diese technologiebasierten Partnerschaften mit finanziellen Beteiligungen an den Unternehmen verbunden. Die Kooperationen sind Teil des strategischen Plans „Relyens2021“, in dessen Rahmen die Entwicklung des Risikomanagementangebots für Kunden und Mitglieder von Relyens in Europa (Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien) eine Schlüsselrolle spielt: Ein ganzheitliches Angebot, das Versicherungen und Dienstleistungen in einer auf dem Markt einzigartigen Weise kombiniert. Diese Partnerschaften dienen dazu, die Führungspositionen von Relyens und seinen Marken Sham® im europäischen Gesundheitssektor und Sofaxis® für kommunale Behörden in Frankreich zu festigen.

Ab sofort bietet Relyens die Lösungen SHAM+CyberMDX+aDvens und SHAM+Caresyntax an, um Gesundheitsorganisationen bei der Optimierung ihrer betrieblichen Leistung und Sicherheit durch eine Kombination aus Technologie, Risikomanagement und Versicherungslösungen zu unterstützen. Die Gruppe Relyens wird ihr Angebot zudem bald um die Leistungen von Amalfi und CLEW erweitern.

Ergänzt werden diese Partnerschaften durch die bereits 2016 begonnene Zusammenarbeit mit HEVA, einem auf die Verarbeitung von Gesundheits- und medizinisch-ökonomischen Daten in Frankreich spezialisiertem Anbieter – ein Partnerunternehmen, an dem die Gruppe seit September 2019 ebenfalls Anteile besitzt.

Die fünf Partnerunternehmen von Reylens

Sham setzt sich täglich dafür ein, die Aktivitäten von Akteuren im Gesundheits-, Sozial- und Medizinbereich zu sichern. Sein globaler Risikomanagement-Ansatz wird durch neue Präventionslösungen verstärkt, die auf der Nutzung von Daten und künstlicher Intelligenz basieren. Diese Lösungen, die mit führenden Technologiepartnern entwickelt wurden, ermöglichen es, Risiken zu antizipieren, zu identifizieren und zu analysieren mit dem Ziel, sie zu reduzieren oder sogar zu vermeiden.

Das 2017 gegründete Unternehmen CyberMDX ist spezialisiert auf Cybersicherheit. Die Plattform wird zur Abwehr von Cyberangriffen auf vernetzte Medizinprodukte und andere verbundene Geräte und Systeme im Gesundheitswesen eingesetzt. CyberMDX identifiziert und schützt vernetzte Gesundheitstechnologien, um die betriebliche Widerstandsfähigkeit zu gewährleisten. So ermöglicht das Unternehmen:

  • Die Automatisierung des Bestandsmanagements vernetzter Systeme
  • Die intelligente und sichere Verwaltung von IoT-Strukturen in Krankenhäusern
  • Das Erkennen von Schwachstellen und die Überwachung des Netzwerkverkehrs mittels künstlicher Intelligenz
  • Die operative Analyse der verbundenen Technologien

CyberMDX hat seinen Sitz in den Vereinigten Staaten und wird bei führenden Gesundheitsorganisationen erfolgreich eingesetzt.

logo_advens

aDvens, ein vor 20 Jahren gegründetes französisches Unternehmen, deckt mit seiner fachlichen Expertise das gesamte Spektrum von der Unternehmensführung bis zum operativen Sicherheitsmanagement ab. In Frankreich (Paris, Lille, Lyon, Bordeaux und Nantes) ansässig, hat es national und international mehr als 300 aktive Kunden in den Bereichen Gesundheitswesen, öffentliche und kommunale Verwaltung sowie Dienstleistungen, Industrie, Finanzen und Vertrieb. aDvens bietet insbesondere eine innovative Reihe von schlüsselfertigen Cybersicherheits-Dienstleistungen (Security-as-a-Service) an, die die besten Technologien auf dem Markt nutzen. Da-mit wird Cybersicherheit einfach, effektiv und für alle zugänglich.

logo_caresyntax

Caresyntax wurde 2013 in Berlin gegründet und ist Entwickler eines vollintegrierten digitalen Chirurgie-Ökosystems. Hierüber stellt das Unternehmen Technologieanbietern, Gesundheitseinrichtungen, Herstellern von Medizinprodukten und Versicherern verwertbare chirurgische Daten und Automatisierungsmöglichkeiten zur Verfügung, um chirurgische Risiken zu minimieren. Durch die Kombination von IoT-Anwendungen („Internet of Things“), Datenanalysen und KI-Technologien verwandelt die Caresyntax-Plattform unstrukturierte klinische und operative Daten in verwertbare Echtzeitinformationen, Workflow-Automatisierung und Entscheidungshilfen. Der Einsatz der Caresyntax-Technologie ermöglicht den Akteuren in allen Stadien der chirurgischen Versorgung:

  • Ein optimiertes Erkennen und tieferes Verständnis von „Brennpunkten“ klinischer und operativer Risiken
  • Die Automatisierung chirurgischer Vorgänge und Arbeitsabläufe
  • Eine Optimierung der Ressourcenverwendung und OP-Auslastung
  • Eine Erleichterung des datengestützten Lernens mit Hilfe von Leistungskennziffern
  • Die Verringerung der Variabilität der fachlichen Leistung und klinischer Ergebnisse

Caresyntax hat seinen Sitz in Deutschland und den Vereinigten Staaten. Die Software-Lösungen des Unternehmens werden derzeit in mehr als 7.000 Operationssälen und 1.800 Krankenhäusern welt-weit eingesetzt, was mehr als 10 Millionen chirurgischen Eingriffen pro Jahr entspricht.

logo_clew

CLEW wurde 2015 in Israel gegründet und entwickelt Vorhersagemodelle für den klinischen Zustand von Patienten, indem es die gesamte Bandbreite an Patientendaten durch regelmäßige direkte Ab-fragen von elektronischen Gesundheitsdaten oder durch die Verwendung von Echtzeit-Informationen von Krankenhaus-Schnittstellen-Engines erhebt. Ursprünglich für die Intensivmedizin entwickelt, wer-den die Modelle von CLEW nun auf alle Versorgungsbereiche ausgeweitet, um eine Plattform zu schaffen, die als zentralisiertes Steuerungswerkzeug dient. Insbesondere erlauben die von CLEW entwickelten Lösungen:

  • Bessere klinische Entscheidungen durch Informationen
  • Eine Verbesserung von Ergebnissen und Sicherheitsstandards
  • Die Rationalisierung der Patientenversorgung
  • Eine Verringerung der Pflegekosten

logo_amalfi_analytics

Das 2017 in Barcelona gegründete Unternehmen Amalfi bietet Visualisierungswerkzeuge für die klinische Entscheidungsfindung mit Hilfe von Algorithmen aus dem Bereich des maschinellen Lernens, um Vorfälle auf lokaler und regionaler Ebene zu vermeiden und vorherzusagen. Eine Verwendung durch Gesundheitsbehörden und Krankenhausmanager macht folgendes möglich:

  • Eine Mobilitätsanalyse der regionalen Bevölkerung und eine Bewertung der Angemessenheit der Ressourcenverteilung
  • Untersuchungen der Patientenentwicklung im Zeitverlauf in Form von Verlaufspfaden
  • Eine Verkürzung der Wartezeiten in der Notfallversorgung
  • Die Verringerung des Wiederaufnahmerisikos
  • Die Reduzierung von Fehlzeiten.

Über Reylens

Mit fast 1.100 Mitarbeitern, mehr als 30.000 Kunden und Mitgliedern und 900.000 Versicherten in 4 Ländern (Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland) ist Relyens eine führende europäische Unternehmensgruppe auf Gegenseitigkeit für Versicherung und Risikomanagement, die Akteure im Gesundheitswesen und Gebietskörperschaften mit einem Gemeinwohlauftrag betreut. Die Gruppe, die mit ihren Marken Sham, Sofaxis und Neeria stark in ihrem Kundenumfeld verwurzelt ist, entwickelt maßgeschneiderte umfassende Lösungen mit kombinierten Angeboten in den Bereichen Versicherung (Personen- und Sachversicherung) und Risikomanagement. Relyens verzeichnete 2018 Prämieneinnahmen in Höhe von 847 Millionen Euro und einen Umsatz von 456 Millionen Euro.

www.relyens.eu
Twitter: @Relyens
LinkedIn: Relyens

 

_______________________________________________________________________

Pressearbeit:
ABC HEALTHCARE GmbH & Co. KG – VIVACTIS Group
Inga Wunderlich I Hüttenstr. 30 I 40215 Düsseldorf
Tel. 0211 - 30 15 35 12 I Fax 0211 - 30 15 35 29 I i.wunderlich@abc-healthcare.de
www.abc-healthcare.de l www.vivactis.com