1. Europäischer Risikomanagement-Wettbewerb 2021

Sham (Gruppe Relyens), Risikomanager und Partner von Akteuren aus dem Gesundheits- und wohlfahrtspflegerischem Bereich, startete die 1. Ausgabe seines europäischen Risikomanagement-Wettbewerbs, der darauf abzielt, innovative und originelle Projekte zugunsten der Risikoprävention zu fördern und zu finanzieren.

Projekte zur Risikominderung

Bei dieser 1. Ausgabe des Europäischen Risikomanagement-Wettbewerbes konnten sich alle Gesundheitseinrichtungen bewerben – unabhängig davon, ob sie Mitglieder der Sham sind oder nicht.

Themenschwerpunkte sind die Bereiche der Sicherheit im Gesundheitswesen, in denen Sham (Gruppe Relyens) täglich arbeitet:

Personalrisiken, medizinische Risiken und Cyber-Risiken.

 

„Caring for those who care for us“ – hierunter fallen Projekte, deren Ziel es ist, in Gesundheits-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen die Mitarbeitergesundheit, die Lebensqualität, das Wohlergehen am Arbeitsplatz und die Teamarbeit zu verbessern sowie Second Victims zu vermeiden.

„Medical Risk Reduction“– diese Projekte zielen darauf ab, medizinische Verfahren und praktische Abläufe zu optimieren und die Versorgungsqualität der Menschen in den Gesundheits-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen zu erhöhen.

„Cyber Risk Reduction“– Projekte, die dazu dienen, präventive Maßnahmen, das Problembewusstsein der Mitarbeitenden sowie organisatorische und technische Lösungen zu verstärken, um den Cyber-Risiken in Gesundheits-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen zu begegnen, fallen unter dieses Themengebiet.

 

Der Risikomanagement-Wettbewerb von Sham findet in Frankreich bereits seit zwei Jahrzehnten jährlich statt.

Mit der Einführung dieser neuen europäischen Komponente des Wettbewerbs möchte Sham eine beispielhafte Gesundheitseinrichtung oder eine Institution und ihr besonders innovatives und effektives Projekt im Bereich der Risikoprävention unterstützen und auszeichnen.

Entdecken Sie die Gewinner und Ihre Projekte

Europäischer Preis für IRCCS Fondazione Don Carlo Gnocchi ONLUS in Italien

Wir möchten Ihnen Federica Vannetti vorstellen, Biomedizintechnikerin am IRCCS Fondazione Don Carlo Gnocchi und Koordinatorin des Projekts "Anpassbares System zum Schutz des Wohlbefindens in Arbeitsumgebungen: Wellness@Work (W@W)", Gewinnerin der ersten Ausgabe des europäischen Wettbewerbes.

Mit diesem Projekt soll das Wohlbefinden von Pflegekräften bei der Arbeit verbessert werden, indem es deren physische und psychische Parameter mit Hilfe von textilen und flexiblen Sensoren überwacht, die in der Lage sind, Signale der kardiopulmonalen Aktivität, der Körperhaltung, der körperlichen Aktivität und möglicher zyklischer und wiederholter Bewegungen zu messen. Das entwickelte System kann zur Erkennung von psychophysischem Stress am Arbeitsplatz eingesetzt werden, aber auch als Feedback-System, das dem Pflegepersonal Anregungen und Stimuli gibt, um sein Wohlbefinden zu erhalten und zu verbessern und seine Leistungsfähigkeit besser zu steuern. Das entwickelte System wurde dann an zehn Therapeuten getestet, die insgesamt etwa 100 Reha-Sitzungen durchführten.

Congratulazioni!

Link zum Video

 

Wir stellen vor - aus der Kategorie „medical risk“

Gewinnerprojekt aus Frankreich

Dr. Pierre Blanc, Viszeralchirurg an der Clinique Mutualiste de Saint-Etienne

Um allen möglichen Risiken vorzubeugen, die mit einer schlechten Stressbewältigung für das medizinische Personal verbunden sind - sowohl physisch als auch emotional -, schlägt das Projekt vor, den Stress durch Hypnose mittels virtueller Realität zu reduzieren und einen Entspannungsbereich für Chirurgen und medizinisches Personal vor und nach Operationen einzurichten. Eine Umgebung, die für sie geschaffen wurde, damit sie sich ausruhen, konzentrieren und die Teamarbeit festigen können, um so die Qualität und Sicherheit der Pflege zu verbessern.

Félicitations!

Link zum Video

 

Gewinnerprojekte aus Italien

Dr. Carmela De Rango, Ärztin und Risikomanagerin bei Fondazione Poliambulanza Istituto Ospedaliero Multispecialistico

Durch die Schaffung eines Netzes von 65 Risikoreferenten in jeder Abteilung und die Untersuchung von 45 internen Verbesserungsprojekten hat die Struktur einen neuen methodischen Ansatz für das #Risikomanagement entwickelt und ihre interne Kultur für immer verändert.

Ein proaktives und nicht mehr reaktives Risikomanagement, das von einem "no blame"-Ansatz ausgeht, ohne menschliches Versagen zu verurteilen, sondern es als wesentliche Quelle für Erkenntnisse und Verbesserungen für die gesamte Organisationsstruktur betrachtet.

Link zum Video

 

Herr Fabio Destro, Pflegekoordinator des Pflegeheims Villa Maria

Im Gesundheitsbereich ist die Kommunikation ein äußerst wirksames Instrument zur Risikominderung und -prävention.

Eines der Siegerprojekte der italienischen Ausgabe des Risikomanagement-Wettbewerbs Sham 2021 basiert auf dieser Erkenntnis.

"USAMI 2.0" ist eine vom Pflegeheim Villa Maria entwickelte App, die alle ministeriellen Empfehlungen für die Sicherheit der Pflege zusammenfasst und dem Personal der Einrichtung sofort zur Verfügung stellt.

Dank dieses digitalen Archivs bewährter Praktiken verfügen die Fachleute über ein Instrument für das Risikomanagement, das sie bei all ihren Tätigkeiten unterstützt.

Congratulazioni!

Link zum Video

 

Gewinnerprojekt aus Spanien

Herr Jordi Torralba, Krankenpfleger bei Corporació Parc Taulí

Die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen ist der Ausgangspunkt für eines der Siegerprojekte des spanischen Wettbewerbs für Risikomanagement Sham 2021: "SELTO", das vom Forschungsinstitut Parc Taulí entworfen wurde.

Bei dem Projekt geht es um die schützende Abschirmung von subkutanen Reservoiren bei Patienten mit schweren und/oder chronischen Krankheiten, die wiederholte Infusionen von Medikamenten oder Flüssigkeiten durch intravenöse Injektionen benötigen. 

Damit soll sichergestellt werden, dass sich die jungen Patienten und ihre Familien bei der Verwendung dieser Geräte in ihrem Alltag und bei allen Aktivitäten, die sie ausüben, insbesondere bei körperlichen oder spielerischen Aktivitäten, sicher fühlen können.

Enhorabuena!

Link zum Video

 

Wir stellen vor - aus der Kategorie „Taking care of those who care for us“

Gewinnerprojekt aus Frankreich

Herr Christophe Gillard, Direktor der EHPAD La Roserai

Das eingereichte Projekt zeigt, dass Investitionen in "Exoskelette" für Gesundheitseinrichtungen von grundlegender Bedeutung sind. Diese kybernetischen Geräte würden das Gesundheitspersonal konkret unterstützen, indem sie Muskel-Skelett-Erkrankungen vorbeugen, die die Hauptursache für Berufskrankheiten beim Personal in Pflegeheimen sind.

Félicitations!

Link zum Video

 

Gewinnerprojekt aus Italien

Herr Piero Gaspa, Psychologe und Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und interne Kommunikation der Azienda ospedaliera San Giovanni Addolorata

Burnout, Stress, Erschöpfung sind Zustände, die immer mehr zum Arbeitsalltag gehören und die Leistung von Berufstätigen beeinträchtigen. Dies ist besonders im Gesundheitssektor von Bedeutung, wo der damit verbundene Stress zu einem erhöhten #Klinikrisiko führen kann. 

Projekt mit dem Titel "Arbeitsbedingter Stress: die Risikokontrolltafel" schlägt die Verwendung einer Kontrolltafel zur Überwachung der Indikatoren für arbeitsbedingten Stress vor, um einen Entwurfsweg für gezielte Interventionen zu untersuchen und zu aktivieren, und zwar durch die Identifizierung laufender Probleme, die Durchführung von Korrekturmaßnahmen und deren Überprüfung.

Congratulazioni!

Link zum Video

 

Gewinnerprojekt aus Spanien

Herr José Luis Martínez Jiménez, Techniker für Prävention, Gesundheit und Wohlbefinden, an der CSIT Gewerkschaft Profesional - Servicio madrileño de salud

Das Projekt "SermáSaludable„ (Gesundes Serma) zielt auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen des Gesundheitspersonals ab und hat als Hauptziel die #Gesundheit all derer, die in einem Krankenhaus arbeiten. Das Unternehmen möchte sich um seine Mitarbeiter kümmern, und zwar nicht nur in Bezug auf arbeitsbezogene Aspekte, sondern indem es ihnen einen breiten Katalog von Gesundheitsinitiativen anbietet, um einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil zu fördern.

Enhorabuena!

Link zum Video

 

Wir stellen vor - aus der Kategorie „cyber risk“

Gewinnerprojekt aus Frankreich

Herr Patrick Cambon, CISO der Universitätskliniken Straßburg

Mit dem Projekt "virtuelles Escape-Spiel ", sollen Fachkräfte im Gesundheitswesen und andere für Cyber- und psychosoziale Risiken sensibilisiert werden sollen. 

In einem Szenario, in dem die Mitarbeitenden des Gesundheitswesens mit einem komplexen Arbeitsumfeld und einer kritischen Cyber-Situation konfrontiert sind, sollen die Mechanismen analysiert werden, die zu Fehlern und folglich zu einem Missmanagement von Prozessen führen, und zwar durch einen systemischen Ansatz zur Fehlervermeidung und -behebung.

Félicitations!

Link zum Video

 

Gewinnerprojekt aus Spanien

Herr Modesto Martínez Pillado, Abteilungsleiter der Qualitätsabteilung des Krankenhauskomplexes von Pontevedra (Servizo Galego de Saúde)

In einer Welt, die sich zunehmend auf die Digitalisierung konzentriert, zielt das Projekt darauf ab, Fachleute und Patienten für die Bedeutung der #Cybersicherheit im Gesundheitswesen zu sensibilisieren.

Enhorabuena!

Link zum Video

 

 

Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Projekt?

Schreiben Sie uns gerne eine Mail an: risikomanagement@sham.com